Alle unter Angkor verschlagworteten Beiträge

03.02.10 – Letzter Tag Tempel gucken :-)

… und Boot fahren (aber dazu später). Hehe, heute geht es in den Urwald. Nach dem Frühstück hat mich mein fröhlicher Guide abgeholt und wir sind zum Sras Srang gefahren. Das ist ein künstlicher Teich mit 700m Länge und 300m Breite.  Das „königliche Schwimmbad“ diente dem damaligen König für rituelle Waschungen. Direkt gegenüber liegt der Banteay Kdei, ein buddhistischer Flachtempel aus Sandstein aus dem Ende des 13. Jh. Aber nun zum coolsten Tempel. Ahh, ich werde von einer Horde Chinesen verfolgt….. Hier stehe ich vor dem Ost-Eingang von Ta Prohm, dem Muttertempel. Der Tempel wurde 1186 fertig gestellt und ist der Mutter des damaligen Königs gewidmet. Ta Prohm wurde bewusst so belassen, wie er zu seiner Entdeckung vorgefunden wurde. Es werden nur die nötigsten Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Die mächtigen Wurzeln der Urwaldriesen „umarmen“ die Türme, Fassaden, Protale und Mauern des Bauwerkes. Die Wurzeln zerstören einerseits das Bauwerk, bewahren es aber auch vor dem Einsturz. Fehlt mir nur noch ein Hut und ich bin Indiana Jones der Teddybären :-). Hier kann man auf jeden Fall länger verweilen. …

01.02.10 – Phnom Penh nach Siem Reap

Nach dem Frühstück holte mich mein Guide ab und brachte mich zum Flughafen (Flug: Cambodia Angkor Air). Heute gehts zu meiner letzten Station auf meiner Reise und ich freu mich ganz besonders drauf. Als ich bereits als kleiner Bär die Bauten von Angkor das erste Mal in meiner „National Geographic“-Ausgabe gesehen habe, wollte ich unbedingt mal dorthin. Die Angkor Tempelanlage hat die dichteste Ansammlung von Tempeln auf der Welt und ist seit 1992 UNESCO-Weltkulturerbe. Bevor ich zu den ersten Besichtigungen am Nachmittag aufbrach, entspannte ich noch etwas im Hotel (Bopha Angkor). Der erste Tempel, den ich besuchte, war der Preah Khan. Die Tempelanlage hat eine Fläche von 50 Hektar und wurde Ende des 12. Jh. als Tempel und Klosterschule erbaut. Hier steh ich am Eingang: Und hier mittdendrin :-): Ein sehr schöner Tempel und auch schon etwas vom Urwald eingenommen. Und ab gehts zum nächsten Tempel, dem Neak Pean. In der Mitte dieses Wassertempels befindet sich ein Heiligtum, dass eine Lotusknospe darstellt, in der sich ein meditierender Buddha befinden soll. Am Rand dieser „Insel“ stehen …