Alle Beiträge, die unter Karibik gespeichert wurden

11.01.09 – St. Thomas

Hach, heute gehts zur letzten Insel *schluchtz*. Der Himmel weinte auch ab und zu. Ansonsten: 23-27°C, sonnig Zum Abschluß des Insel-Hoppings gönnte ich mir einen relaxten Ausflug zum Strand. Der Bus fuhr mal wieder, na ratet mal, BERGAUF und wieder runter.  Hier ein kurzer Ausblick auf den tollen Magens Bay Beach, wo ich gleich meine Pfoten ins Wasser strecke. Und nun heisst es für zwei Stunden planschen und entspannen. Es ist ein echt schönes Erlebnis bei karbischem Regen im warmen Wasser zu planschen. Nass von unten und von oben 🙂 Advertisements

10.01.09 – St. Kitts

Juhu, heute gehts zum Kanufahren 🙂 Und wie immer vorab: 24-27°C, klarer sonniger Himmel, mäßiger Wind. Als meine Nasenspitze das Tageslicht erblickte, sah ich neben uns im Hafen ein lustig kleines Schiffchen parken *grins*. Bevor es zum Paddeln ging, hab ich mir noch kurz Basseterre angeschaut. Ein kleines verschlafenes Städtchen, naja, in die etwas belebteren Ecken hab ich mich nicht ganz getraut. Wer weiß denn schon, was die hier zum Mittag verspeisen. Dann gings ab zur Kanutour. Unterwegs noch ein schöner Schnappschuß von der Insel. Wir machten unsere Tour auf der rechten Seite (dem karibischen Meer). Im zweier-Kanu fuhren wir ca. eine Stunde lang am White House Bay entlang. Danach gabs wieder eine kurze Schnorcheleinlage. Aber vorsicht, im Wasser gibts scharfe Korallen und böse grinsende Seeigel.

09.01.09 – St. Lucia

Heute war wieder lustig Tenderbootfahren angesagt und ganz viel Dschungel. Wetter: 25-28°C, minimale Schauer, geringer Wind Das Tenderboot legte heute in Castries an. Da ich für heute wieder eine Rundfahrt gebucht hatte suchte ich mir in einem der Busse wieder einen Platz auf der Rückbank um tolle Fotos schießen zu können. Die Berge und Straßen waren auch wieder beängstigend steil – schnell ein kurzes Stoßgebet, dass auch bloss die Bremsen dieses Busses halten :-). Kaum aus der Stadt raus, gings bergauf um ein Foto von Castries machen zu können. Weiter gings durch Bananenplantagen und wieder rauf und runter :-). Nächster Zwischenstop war ein ziemlich ärmliches Fischerdörfchen. Netter Strand, aber alte Holzschuppen und Touristenstände. Vom nächsten Aussichtspunkt hatte man einen guten Blick auf die berühmten „Piton-Twins“. Und weiter gings zu einem sehr schönen botanischen Garten. Viele Pflanzen, die bei uns in der Mini-Version nur im Wohnzimmer wachsen, gibts hier als riesige Büsche oder Bäume, z.B. einen Weihnachtssternbusch *hehe*. Hier wurde ich auch das erste mal auf meiner Reise von einem Mini-Regenschauer überrascht. Aber zum Glück gibts …