Alle unter Strand verschlagworteten Beiträge

16.05.16 – Entspannter Ausklang an Dänemarks Küste

Am letzten Tag unserer Reise durch Dänemark blieben wir auf der Insel Falster und fuhren an die Ostküste. Den ersten kleinen Abstecher machten wir in Hesnaes, ein uriges kleines Fischerdorf umgeben von einem wunderschönen Laubwald. Wir fuhren mit dem Auto etwas in Richtung Süden und parkten in einer kleinen Waldlichtung. Wasser und Wald sind hier so nahe beieinander, dass man quasi vom Baum ins Wasser hüpfen kann :-). Nach einem kleinen Spaziergang ging es Weiter in Richtung Süden zum bekannten Badeort Marielyst. Strand soweit das Auge reicht – insgesamt 25 km. Hinter den Deichen verbergen sich mehr als 5000 Ferienhäuser, die in der Hauptsaison entsprechend viele Touristen anlocken. Mitte Mai ist hier natürlich noch nicht viel los. Auf der Promenade, inmitten des kleinen Stadtkerns steht ein kleiner Aussichtsturm, den wir natürlich sofort erklimmen müssen ;-). Zum Abschluss fahren wir noch an die südlichsten Spitze Dänemarks – nach Gedser. Die Fährstadt verbindet Berlin mit Kopenhagen und natürlich Südskandinavien. Der Wind hat mächtig aufgefrischt, so dass man sich schon gut gegen den Wind lehnen muss um nicht umgeweht …

25.12.14 – Sandstrand und tolle Brandung in Cascais

Der vorletzte Tag unserer kleinen Reise nach Portugal begrüßt uns wieder mit schönem blauen Himmel. Nach unserem Tagesausflug nach Sintra, geht es heute erneut mit dem Zug in Richtung Atlantikküste – in den schönen Badeort Cascais. Dort wollen wir endlich unsere Tatzen in den Sand setzen und den Höllenschlund besuchen. Am Bahnhof Cais do Sodré kaufen wir uns zwei sehr günstige Tickets und in ca. 40 Minuten, entlang der Küste, erreicht man Cascais. Für den weiteren Weg zu Fuß haben wir natürlich die besten Plätze mit Aussicht gebucht :-). Vom Bahnhof sind es nur wenige Schritte direkt an den Strand. Herrlich! Nachdem wir im Frühjahr bereits in Odawara (Japan) unsere Tatzen im Meer gebadet hatten, ist jetzt der Atlantik an der Reihe. Einfach nur toll. Blauer Himmel und T-Shirtwetter am ersten Weihnachtsfeiertag. Hier fehlt nur noch ein Eis zum Schlecken. Wir schlendern gemütlich durch den kleinen Ort … … bis wir zum Hafen in der Nähe des Rathaus gelangen, am kleinen Strand Praia da Ribeira. Über den langen Bootsanlegesteg, auf dem die Fischer noch zahlreiche …

06.04.14 – Schneeschauer am Fuji und nasse Tatzen in Odawara :-)

Guten Morgen aus dem Hakone Nationalpark :-). Anscheinend hatten wir aufgrund geistiger Vernebelung am Vortag schon für 7:30 Uhr Frühstück bestellt 😉 und um 7:20 stand es schon auf dem Tisch. Na dann, guten Hunger. Fisch zum Frühstück, etwas gewöhnungsbedürftig – aber eigentlich hat alles zusammen ganz gut geschmeckt. Für den Vormittag hatte der Wetterbericht noch das beste Wetter für diesen Tag voraus gesagt. Also nichts wie los und ab in den Nationalpark.  Vom Busbahnhof fuhren wir mit der Linie H nach Moto-Hakone-Ko an den See Ashi. Vom Bootsanleger aus spazierten wir in Richtung des Hakone-Schrein. Freudig leuchtend empfängt uns das große Tor, dass schon von weitem zu sehen ist. Juhu, die Sonne lässt sich kurz blicken und wir machen uns auf den Weg in Richtung der steilen Treppe im Hintergrund. Die riesigen Bäume lassen das große rote Tor irgendwie etwas klein erscheinen :-). Trotz der schlechten Wettervorhersage sind doch jede Menge Leute unterwegs. Zu dem Schrein können wir leider nicht viel berichten, denn alle Infotafeln waren auf japanisch. Auch hier gibt es jede Menge Holztafeln, …