Alle unter Pagode verschlagworteten Beiträge

08.04.14 – Tokyo Tag 1 Part II – Einmal quer durch Tokyo

Weiter geht es mit Teil 2 unseres Tokyo-Ausfluges. Nachdem wir und ein paar andere Touristen im Stadtteil Shinjuku abgeholt und zum Hamamatsucho Busterminal gebracht wurden, ging es mit der Stadtrundfahrt in einem anderen Bus erst richtig los. Auf der Rundfahrt kamen wir u.a. wieder am Hauptbahnhof von Tokyo vorbei, den wir gestern Abend bei Nacht bewundern durften. Vom Hauptbahnhof ging es in Richtung des Kaiserpalastes. Leider hat man nur am Geburtstag des Kaisers (23.12) und am 02. Januar die Möglichkeit einen Teil des Palastes zu besichtigen. An allen anderen Tagen kann man nur um den Befestigungsgraben herum spazieren bzw. vorbeifahren. Nur ein Katzensprung vom Kaiserpalast entfernt liegt das Geschäfts- und Vergnügungsviertel Ginza. Mit dem Bus fahren wir die berühmte Luxuseinkaufsstraße Chuo-Dori entlang. Die Einkaufsmeile endet an der schönen Brücke Nihombashi. Seit 1603 führt an dieser Stelle eine Brücke über den Flussarm. Damals aus Holz und seit 1911 aus Stein. Die „Japan-Brücke“ zählt seit 1999 zu den wichtigen Kulturgütern Japans. Ihren Status erkennt man auch daran, dass sie als Referenzpunkt für die Entfernungsangaben nach Tokyo dient und der …

04.04.14 – On the road again in Kyoto

An unserem letzten Tag in Kyoto machten wir uns alleine auf den Weg. Kyoto hat so viele Tempel und Parks zum Anschauen, so dass wir erst einmal den Reiseführer studierten und eine kleine Auswahl getroffen haben. Gar nicht so einfach bei einer Auswahl von etwa 2000 Tempel, Schreinen und Palästen ;-). Kyoto selbst blickt auf eine Geschichte von über 1200 Jahren zurück. Im Jahr 794 wurde sie mit der Verlegung des Kaisersitzes nach Kyoto die zweite permanente Hauptstadt Japans (nach Nara). Zu dieser Zeit begann die Epoche der Heian, die als Epoche der Blüte von Kunst und Kultur in die Geschichte einging. Daher wird Kyoto auch als die „Wiege der japanischen Kultur“ bezeichnet. Das große Erbe an unzähligen kulturellen Stätten führte glücklicherweise dazu, dass es im 2. Weltkrieg von den Bombardements verschont blieb. Aktuell zählt Kyoto etwa 1,4 Mio Einwohner und wird jedes Jahr von etwa 50 Mio. Besuchern überrannt ;-). Für unsere Tagestour packten wir uns ausreichend Proviant ein. Unter anderem diese leckeren kleinen Küchlein, gefüllt mit süßer roter Bohnenpaste. Mit dem Bus fuhren …

02.04.14 – Ein Kirschblütentraum bei Nacht

Wie versprochen hier der zweite Teil dieses erlebnisreichen Tages. Nach einer kurzen Rast im Hotel spazierten wir am Abend vom Hotel aus in Richtung des Tempels To-ji, den wir gestern vom Kyoto Tower aus gesehen hatten – nur mal um zu schauen. Als wir ankamen waren wir erstaunt über die lange Schlange am Eingang, denn eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass der Tempel geschlossen war. Interessiert schauten wir uns die Plakate am Eingang an: „Cool, Tempel gucken am Abend :-)“ und noch besser: Mit ganz vielen angeleuchteten Kirschbäumen – yeah! Also haben wir uns hinten an der Schlange angestellt. Um 18 Uhr bewegte sich die Schlange in Richtung Eingang und nach Zahlung des Eintritts waren wir auch schon drin. Im Eingangsbereich haben einige Fotografen schon ihre Stellung bezogen 🙂 … … mit Blick auf diesen hübschen Kirschbaum und im Hintergrund die 5-stöckige und 57 m hohe Pagode. Sie ist das Wahrzeichen von Kyoto und die höchste Pagode Japans. Der Toji-Tempel ist ein Tempel des Shingon-Buddhismus und wurde im 9. Jh. von Kobo Daishi gegründet. Kobo …