Alle unter MS Fram verschlagworteten Beiträge

08.06.11 – Nuuk, Grönland: Zu Besuch in der Hauptstadt

Der Nebel der letzten Tage verfolgte uns immer noch ein wenig. Als wir uns durch felsig schroffe Landschaft dem Hafen am frühen Morgen näherten umgab uns wieder eine mystische Wetterlage :-). Aufgrund der Vorkommnisse der letzten Tage waren wir zeitlich gut im Plan und bereits um 8 Uhr in Nuuk (sonst erst 13 Uhr). Das Anlegemanöver im Hafen war lustig anzuschauen. Dem Kapitän des dänischen Küstenwachenschiffes war dagegen etwas mulmig zumute. Ich kann gar nicht nachvollziehen warum :-). Er fühlte sich wohl irgendwie zugeparkt (rechts unten im Bild ist unsere Reling): Ich nutzte die frühe Ankunft und stieg mit Eisigel gleich in das erste Busshuttle in die Stadt. Wie ihr schon wisst, ist Nuuk die Hauptstadt Grönlands mit rund 16.000 Einwohnern und somit die mit Abstand größte Stadt Grönlands. Den Namen hat die Stadt aufgrund seiner Lage an der Mündung eines langgestreckten Fjordes – Nuuk = Landspitze. Gegründet wurde sie 1728 vom Missionar Hans Egede unter dem Namen Godthab (= gute Hoffnung). Das Stadtbild ist geprägt von vielen Wohnsiedlungen und hat eigentlich kein richtiges Zentrum. …

07.06.11 – Paamiut, Grönland: Endlich auf Grönland und Boden unter den Tatzen :-)

Vor ein paar Tagen hieß das heutige Anlandungsziel noch Qassiarsuk, aber da waren sie wieder: die vielen schwimmenden Eiswürfel. Wir hatten uns am vergangenen Tag zwar erfolgreich aus dem Eis befreit, aber leider ist auch das Eis weitergeschwommen und hat so den Eingang des Fjords Tunilliaefik verstopft. Spontan und flexibel wie wir sind änderten wir einfach unsere Route und legten weiter nördlich in Paamiut an. Paamiut ist die südlichste Stadt Grönlands, die ganzjährig per Schiff angesteuert werden kann. Wie praktisch :-). Seinen Namen verdankt Paamiut der Lage direkt am Kuannersooq-Fjord, da Paamiut „Volk an der Mündung“ bedeutet. Kurz noch zur Geschichte der Stadt: Gegründet im Jahr 1742 als Handelsstation für Speck und Felle. Aufgrund der reichhaltigen Kabeljauvorkommen entschloß man sich in den 60er Jahren die Stadt zu einem Handelsmekka für Kabeljau mit mehr als 10.000 Einwohnern  aufzubauen. Der Kabeljau ist wie das Eis immer in Bewegung und suchte sich irgendwann ne schönere Gegend zum Schwimmen :-). Übrig blieben einige Plattenbauten und eine große Fischfabrik, die heute die wichtigste Kabeljaufiletierfabrik Grönlands ist. Von den angedachten 10.000 …

06.06.11 – Qaqortoq, Grönland: Oder auch nicht …

Früh am morgen schlug ich meine Augen auf und … „Puh“ – Nicht untergegangen, aber die großen schwimmenden Eisbrocken um uns herum sind auch nicht weniger geworden. Wo zum Henker sind wir? Nun zum Tagesplan: Qaqortoq genannt „Die Weiße“ mit ihren 3.000 Einwohnern ist die größte Gemeinde Südgrönlands und wäre unsere erste Anlandung in Grönland gewesen. Wie ihr sicher schon ahnt liegt hier die Bemerkung auf „wäre“. Wie wir später im Tagesverlauf erfuhren sind die bösen Eisberge aus Ostgrönland einfach mal so viel schneller als gedacht und erwartet an der Südspitze Grönlands angekommen. Qaqortoq macht seinem Namen alle Ehre. Der Name leitet sich von den zahlreichen Eisbergen in der Bucht ab, die zwar schön sind, aber leider auch dafür verantwortlich, dass zwischen März und Juli nicht immer alle Schiffe den Hafen anlaufen können. Kurz nach dem Frühstück wurde die Anlandung offiziell abgesagt. Aufgrund der dicken Eisdecke und dem dichten Nebel hatten wir in der Nacht zu viel Zeit verloren. Um den Passagieren ein besseres Bild der Lage zu verschaffen, wurde uns anhand von Eiskarten (Quelle: DMI) …