2015, 2015_07, Europa, Rumänien - Norden & Osten (2015), travel
Hinterlasse einen Kommentar

18.07.15 – Spaziergang durch Iasi

Die Sonne und der blaue Himmel hießen uns auch heute wieder willkommen um auf eigene Faust die heimliche Kulturhauptstadt Rumäniens zu erkunden. Mit der Straßenbahn fuhren wir in das Stadtviertel Copou und stiegen am gleichnamigen Park aus. In dem schön angelegten Park findet man zahlreiche Büsten bedeutender rumänischer Schriftsteller.

IMG_1857

Die Büste des berühmten Schriftstellers und Dichters Mihai Eminescu steht unter einer großen Linde, umrahmt von einem großen bunten Blumenbeet und einem seiner Gedichte in Stein geschrieben. Da er zu Lebzeiten sehr mit der Stadt verbunden war, findet man an vielen Ecken und Plätzen in der Stadt immer wieder Hinweise auf sein Schaffen.

IMG_1862

Das grüne Viertel Copou liegt auf einem der sieben Hügel von Isasi und beheimatet zahlreiche kulturelle Einrichtungen wie das Goethe-Zentrum und die Alexandru-Ioan-Cuza-Universität mit ihrem prächtigen neobarocken Hauptbau von 1897. Die Uni ist eine von zwei staatlichen und diversen privaten Universitäten von Isasi. Zwischenzeitlich studieren hier über 40.000 Studenten (bei 320 000 Einwohnern).

IMG_1868

Folgt man dem Boulevard Carol I., vorbei an der Piata Mihai Eminescu, die Gavril Muzicescu bergab – so gelangt man zur Piata Unirii: dem Einheitsplatz. Der Geschichte nach haben sich im Januar 1851 mehrere hundert Bürger hier versammelt um die Einheit der Moldau und der Walachei zu feiern. Hier liegt auch der Ursprung für viele weitere Einheitsplätze in anderen Städten Rumäniens, die sich Iasi als Vorbild nahmen.

IMG_1879

Man mag es kaum glauben, aber der Platz hat auch eine architektonische Bedeutung ;-). Der berühmte französische Ingenieur Gustav Eiffel hat in seinem Leben nicht nur den Eiffelturm entworfen, sondern wurde auch in Iasi tätig. Aufgrund einer Krankheit kam er um 1870 zur Erholung nach Iasi. Da er sich hier wider Erwarten schnell und gut erholte, schenkte er der Stadt als Dank die Konstruktionen für das Eisengerüst des 1897 errichteten Hotels Traian (im oberen Bild) sowie der Fischhalle, die allerdings Ceausescu 1965 abreisen lies.  IMG_1883

Vom Platz aus spazierten wir den Boulevard Stefan cel Mare in Richtung des Kulturpalastes hinunter. Um diese Flaniermeile herum versammeln sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Iasi. Unten im Bild sieht man das hübsche Rathaus mit einem netten Vorgarten :-).

IMG_1890

Am Wochenende ist ein teil der Straße für Autos gesperrt, so das man hier gemütlich schlendern kann. IMG_1895

Die Kathedrale Mitropolitana im Hintergrund mit ihren vier Ecktürmen wird gerade restauriert – was hoffentlich nicht genauso lange dauert wie der eigentliche Bau, nämlich ein halbes Jahrhundert. 1886 war sie dann fertig und ist seitdem die größte Kathedrale Rumäniens.

IMG_1898

In der näheren Umgebung steht das Juwel der Stadt – die Kirche der drei Hierarchen: Biserica Trei Ierarhi.
IMG_1906

Die Kirche war Teil eines Klosterkomplexes aus dem Jahre 1640 mit der bedeutenden Lehranstalt Academia Vasiliana. Daraus wurde um 1800 rum die erste Universität Rumäniens. Berühmt ist die Kirche für die schönen Ornamentmotive an der kompletten Außenfassade – wobei jedes Motiv für sich einzigartig ist. IMG_1911

Am Ende des Boulevards befindet sich der Stefansplatz mit dem angrenzenden Kulturpalast, der sich derzeit auch noch in der Sanierung befindet und eines der größten Gebäude Rumäniens ist.

IMG_1915

Der schon zum Großteil fertig restaurierte schöne Kulturpalast beherbergt vier Museen und zwar für Volkskunde, Kunst, Geschichte und Wissenschaft & Technik. Wenn man alle besucht hat, ist man mehr als 8 km im Gebäude herumspaziert :-). Danach kann man sich aber in dem sich südlich anschließenden Palais  entspannen.

IMG_1924

Das vormals triste und lieblos anmutende Gelände wurde in eine sehr schöne Freizeitanlage mit Park, Wasseranlagen und Cafés umgewandelt.

IMG_1925

IMG_1928

Vom Park aus blickt man auf den über die Treppen verlaufenden Springbrunnen und den prachtvollen Kulturpalast.
IMG_1930

Nach dem langen Spaziergang in der heißen Sonne, machten wir es uns unter den Bäumen am einem der Springbrunnen gemütlich und streckten die Tatzen ins Wasser.
IMG_1936

Ausgeruht und einige Erfrischungsgetränke später statteten wir dem Nationaltheater von 1896 einen Besuch ab.IMG_1948

Von da aus geht unser Rundgang weiter zum Kloster Golia aus dem Jahr 1546, dessen Kirche sich von der Architektur her von anderen Kirchen in Iasi unterscheidet.

IMG_1949

Vor dem Abend machten wir noch einmal einen Abstecher in unser Hotel. Außerhalb der schön sanierten Innenstadt sieht man dann natürlich auch die andere Seite einer Stadt. Hier erklimmt eine alte Straßenbahn die waghalsige und recht löchrige steile Straße – aber es funktioniert ;-).

IMG_1958

Bei Sonnenuntergang und wieder sehr angenehmen Temperaturen machten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant für das Abendessen. Wir landeten in einer Art gemütlichen Pub und aßen gemütlich draußen auf der Terrasse.

IMG_1961

Mit vollen Bauch beschlossen wir noch einmal zurück zum Kulturpalast zu spazieren, um uns das bunte Treiben am Abend anzusehen. Auf dem Gelände der heutigen Kulturpalastes stand bis zum 19. Jahrhundert der Fürstenhof, von dem heute nur noch die Hofkirche St. Nikolaus übrig ist.
IMG_1963

In den angrenzenden Einkaufspalästen und Parks sind noch jede Menge Menschen unterwegs. Wir kaufen uns zum Ausklang des schönen Tages eine große Zuckerwatte und machen es uns im Park gemütlich :-).IMG_1967

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s