Alle Beiträge, die unter 2008_07 gespeichert wurden

24.07.08 – Auf zum letzten Zielort

Am letzten Tag, bevor es wieder zurück Richtung Heimat geht, hatte ich mal wieder Supiwetter. Auf dem Weg nach Jönköping machte ich das, was alle machen: ZUCKERSTANGEN kaufen 🙂 Hab mich gut damit eingedeckt. Die Zuckerstangen kommen original aus Gränna, sind sehr beliebt und die Hersteller werden sicher steinreich damit, weil alle Touristen hier anhalten und fleißig einkaufen. Me too. Hier mal ein Beispiel: Das sind nur die kleinen Zuckerstangen. Die großen konnte ich leider nicht tragen, wäre auch ein bissi übertrieben. In Jönköping angekommen besuchte ich das Streichholzmuseum. Ein Mitbringsel ist auf dem Bild oben zu sehen. In Jönköping begann um 1845 die Streichholzindustrie an zu entstehen. Ein paar schlaue Köpfe erfanden anfang des 20. Jahrhunderts eine beeindruckende Maschine, die die Streihölzer in Phosphor tunkt, trocknet und verpackt. Und auch das Sicherheitsstreichholz, dass sich nicht selbst entzündet und die Idee mit der Entzündung des Streichholzes an dem Streifen an der Packung stammt auch von hier. Nachdem ich es imirm Hotel kurz gemütlich gemacht hatte, ging ich noch in die Stadt meinen leeren Magen füllen …

23.07.08 – Einmal nördlich um den Vättern

Bei blaubeergleichem Himmel aufgewacht und zur Festung in Karlsborg aufgebrochen. Ziemlich hohe Mauern und immer noch gut überwacht. Da darf man nur mit autorisierten Personen rein. Hatte ich irgendwie keinen Bock drauf und bin so durch die Gegend geschlendert und hab einen tollen Wanderweg am See gefunden. Und weil die Sonne so toll schien, hab ichs mir mal kurz am Wasser bequem gemacht. Von bräunen kann hier keine Rede sein, hab ich nicht nötig 🙂 Am nördlichen Teil des Sees überquert man eine tolle Bucht des Vättern. Von der Brücke aus ist die Sicht genial, aber leider nicht für Bären begehbar. Daher muss die Brücke mit aufs Foto. Die Route führte mich weiter nach Motala. Wieder ein wichtiger Ort, was den Götakanal betrifft. Hier gibts wieder jede Menge Schleusen. Die Reise nimmt kein Ende, hab noch einiges vor. Also weiter gehts ein paar alte Steine anschauen, genauer gesagt ein altes Wikingergrab in Nässja. Auf dem Weg zum Campingplatz befindet sich bei Alvastra eine schöne alte Klosterruine. Leider besuchte auch zu dem Zeitpunkt eine Horde englischer …

22.07.08 – Läckö – Hjo

Achja, was soll ich sagen. Der Himmel ist blauer als blau 🙂 Nachdem ich mal wieder mein Zelt abgebaut hatte, gings zur meistbesuchten Sehenswürdigkeit in Westschweden: Schloss Läckö. Dank meines jugendlichen Aussehens (jünger als 26) konnte ich mir die Gemächer ansehen, ohne was dafür zu bezahlen und hab auch noch ein Eis umsonst bekommen, weil hier gerade renoviert wird 🙂 Nach einer Pause um mich zu stärken, fuhr ich weiter zum Grabfeld Ekornavallen. Hier gibts ein paar alte Ganggräber und Grabhügel aus der Bronze- und Eisenzeit. Schafe liefen da auch ne Menge rum und wo genau verrichten die ihr Geschäft? Na? Man könnte ja glatt hinterlistige Absicht unterstellen, dass die immer genau auf die Trampelpfade …. In Hjo hab ich einen sehr schönen Campingplatz gefunden. Nach dem Zeltaufbau bin ich noch etwas spazieren gegangen und hab mir das Örtchen angeschaut, von dem ich keine Ahnung habe, wie man es ausspricht. Und weil die dunklen Gewitterwolken an mir vorbeigezogen sind hab ich noch fett mit meinen Kumpels zu abend gegessen. In der Pfanne im Hintergrund brutzeln …