Alle unter Kirschblüte verschlagworteten Beiträge

03.04.14 – Walking under Cherry Trees

An unserem dritten Abend in Kyoto fuhren wir das erste Mal in dieser Stadt U-Bahn, denn das Busfahren dauerte uns irgendwie immer viel zu lang um von A nach B zu kommen. Nach dem wir ein paar Einheimische beim Bedienen der „altmodischen“ Ticketautomaten zugesehen hatten, waren wir auch mit etwas Phantasie in der Lage den Inhalt des bunten „Videotextes“ am Bildschirm zu verstehen ;-). Erfolgreich hielten wir unsere Tickets in der Hand und konnten sie auch gleich am Zutrittsautomaten lösen. Da kam auch schon die U-Bahn und wir fuhren vom Hauptbahnhof direkt zur Karasuma-Oike Station. Von hier aus liefen wir Richtung Südosten in das Gebiet um den Nishiki Food Market. Dort haben wir in einem der unzähligen Restaurants Abendbrot gegessen. Auf dem Weg in Richtung des großen Kamo River, entdeckten wir diese interessanten Kirschbäume und daneben einen kleinen Fluss. Dies ist der Takase River, der nur ein paar Meter stadteinwärts parallel auf einem kurzen Stück zum Kamo River verläuft. Die vielen Kirschblüten und ein Blick die Straße am kleinen Fluss herunter veranlassten uns spontan hier entlang …

03.04.14 – Tagesausflug Kyoto und Nara

Am dritten Tag in Kyoto gibt es noch einmal das volle Touristen-Programm :-). Ein Ganztagesausflug führt uns zu drei bekannten Sehenswürdigkeiten in Kyoto und am Nachmittag nach Nara, außerhalb von Kyoto. Gegen 8:30 Uhr wurde unsere Gruppe von mehreren Reisebussen am Hotel abgeholt. Der 1. Halt war das Nijo Castle – ein UNESCO Weltkulturerbe. Punkt 9 Uhr standen wir vor dem riesigen Eingangstor der weitläufigen Festung mit ihren wuchtigen Außenmauern und dem breiten Wassergraben. Das eigentliche Schlossgelände im inneren der Festungsanlage betritt man durch das massive, mit einem schönen chinesischen Giebel versehen Karamon-Tor. Für den einfachen Touristen gibt es neben den 5 Gebäuden des Ninomaru-Palastes noch den schönen und weitläufigen Landschaftsgarten zu besichtigen. Da unsere Gruppe für den Rundgang durch das Schloss noch nicht an der Reihe war, schauten wir uns zu erst den schönen Garten an. Nun hieß es aber Schuhe ausziehen und in der Schlange hinten anstellen. Unser Guide führte uns durch die zahlreichen Räume des Palastes. Mit dem Bau des Schlosses wurde 1603 begonnen und um 1626 fertiggestellt. Die Gebäude wurden ausschließlich aus japanischen …

02.04.14 – Ein Kirschblütentraum bei Nacht

Wie versprochen hier der zweite Teil dieses erlebnisreichen Tages. Nach einer kurzen Rast im Hotel spazierten wir am Abend vom Hotel aus in Richtung des Tempels To-ji, den wir gestern vom Kyoto Tower aus gesehen hatten – nur mal um zu schauen. Als wir ankamen waren wir erstaunt über die lange Schlange am Eingang, denn eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass der Tempel geschlossen war. Interessiert schauten wir uns die Plakate am Eingang an: „Cool, Tempel gucken am Abend :-)“ und noch besser: Mit ganz vielen angeleuchteten Kirschbäumen – yeah! Also haben wir uns hinten an der Schlange angestellt. Um 18 Uhr bewegte sich die Schlange in Richtung Eingang und nach Zahlung des Eintritts waren wir auch schon drin. Im Eingangsbereich haben einige Fotografen schon ihre Stellung bezogen 🙂 … … mit Blick auf diesen hübschen Kirschbaum und im Hintergrund die 5-stöckige und 57 m hohe Pagode. Sie ist das Wahrzeichen von Kyoto und die höchste Pagode Japans. Der Toji-Tempel ist ein Tempel des Shingon-Buddhismus und wurde im 9. Jh. von Kobo Daishi gegründet. Kobo …