Alle unter Kulturhauptstadt verschlagworteten Beiträge

02.08.13 – Viel zu entdecken in der Neustadt von Riga

Heute werden Eisigel und ich uns die Neustadt von Riga anschauen :-). Nicht weit von unserem Hotel liegt die Alberta Iela, die wohl berühmteste Straße von Riga. Hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus wenn man die tollen Jugendstilbauten bewundert, denn Riga gehört zu den bedeutendsten Jugendstilstädten Europas. Mehr als 800 Häuser sind von diesem Baustil geprägt. Dank meines Teleobjektives konnte ich einige der tollen Motive an den Hauswänden ganz gut einfangen :-). Diese Gebäude finde ich wirklich toll. Wenn man sich mal direkt vor das Haus stellt und die Fassade genauer betrachtet, merkt man, dass hier wirklich gute Handwerkskunst am werkeln war. Das wird auch in vielen Jahren noch toll aussehen. Ein Haus mit Löwen an der Fassade und auch auf dem Dach :-). Brüüülllll :-). Etliche Jugendstilhäuser in der Stadt werden gerade noch renoviert und werden sicher nächstes Jahr fertig, wenn Riga Kulturhauptstadt Europas ist – also unbedingt mal vorbeischauen :-). Jenseits des Stadtkanals beginnt die Neustadt. Um den hübschen Kanal, auf dem man auch Boot fahren kann, ist eine wirklich …

28.07.2012 – Die Reise in das unbekannte Land oder Ich versteh nur Bahnhof

Juhu, endlich geht es wieder los. Nach über einem Jahr urlaubsfreier Zeit haben wir uns den Urlaub auf jeden Fall verdient. Am Morgen fuhren Eisigel und ich in Begleitung unserer 5 Reise-Compagnons zum Flughafen in München. Unser Flieger startete pünktlich gegen 10:30 Uhr. Zur Abwechslung saßen wir mal in der letzten Reihe. Nach ca. 1h und 20 Minuten landeten wir sicher in der Gluthitze von Siebenbürgen in Sibiu. Kurz noch durch die Passkontrolle und das Gepäck entgegen genommen. Bis hierher hat doch alles super geklappt. Freudig watschelten wir zum Mietwagenschalter. Hmmm, komisch, warum war der nicht besetzt? Mein Bauchgefühl sagte mir, dass unsere Umbuchung auf einen Tag früher wohl nicht bis zu diesem kleinen Schalter in der Pampa durchgedrungen war. Zum Glück hatten wir ja zwei „Native Speaker“ on board. Nach dem die nette Dame von Avis uns ihr Telefon lieh um den Mann vom Schalter anzurufen, bestätigte sich meine Vorahnung. Also ging es mit den Taxen zur über HRS reservierten Pension. Achja, hab ich schon erwähnt, dass es sch…. heiß draußen war. Frisch verschwitzt …