Alle unter menü verschlagworteten Beiträge

29.03.14 – Das mystische Gokanosho

Unsere erste Nacht in einer japanischen Unterkunft war vorüber und sehr erholsam :-). Nach dem tollen Abendessen gestern, ging es heute mit dem Frühstück ähnlich beeindruckend weiter. Neben den Köstlichkeiten die bereits am Tisch auf uns warteten, gab es auch eine große Auswahl am „Buffet“. Im Innenhof des Ryokan plätschert frisches Wasser vor sich hin. Am Vormittag wurden wir von unserem Guide Schingo am Ryokan abgeholt. Heute geht die Fahrt in das zentrale Hochland von Kyushu. Ein Ausflug in diese wunderschöne Gegend, die vom Tourismus „zum Glück“ noch nicht überrannt wird, ist immer noch ein Geheimtipp. Den Namen Gokanosho findet man auf keiner Landkarte, er bezeichnet eher das Gebiet bzw. den Rückzugsort, in dem sich vor langer Zeit ein Samurai Clan niederließ und versteckte. Wörtlich übersetzt bedeutet er „Ort der 5 Familien“. Ein kurzer geschichtlicher Hintergrund: Im 11. und 12. Jahrhundert gehörte der Heike Clan mit zu den mächtigsten Familien in Japan. Sie waren kultiviert, in die kaiserliche Familie eingeheiratet und hatten ein sehr hohes Ansehen. Natürlich war die Rivalität zwischen den Clans um Macht und Anerkennung sehr groß …

29.05.13 – Wilder Ritt auf den Wellen und eine tolle Wanderung in den Calanques

Heute starten wir den zweiten Versuch das Cap Canaille und die Calanques bei schönem Wetter zu erkunden. Der Blick aus dem Fenster auf den blauen Himmel versprach gutes Wetter. So machten wir uns früh am Morgen aus Marseille los, denn wir hatten heute viel vor. Auf der D559 fuhren wir Richtung Cassis. Zwischendurch noch ein kurzer Stopp um aus der Ferne einen Blick auf Marseille zu werfen. In Cassis stellten wir unser Reisemobil in ein Parkhaus und kauften am Hafen gleich die Tickets für die 8-Schluchten-Tour durch die Calanques. Bis zur Abfahrt war noch etwas Zeit und so bummelten wir durch die hübsche Stadt und über den quirligen Markt. Am Hafen kann man gemütlich bis vor zum Leuchtturm schlendern oder sich direkt an schönen Sandstrand flacken – den Plage de la Grande Mer. Unser Boot legte circa eine halbe Stunde zu früh ab, zum Glück mit uns an Board :-). Anscheinend war es schon voll. Ganz vorne am Schiff hatten wir eine super Aussicht, allerdings besteht hier auch ein hohes Risiko, bei gutem Wellengang geduscht …