Alle unter Kirschbäume verschlagworteten Beiträge

08.04.14 – Tokyo Tag 1 Part I – Unterwegs in Shinjuku

Mehr als zwei Wochen sind wir jetzt schon unterwegs und inzwischen an der letzten Destination unserer Reise angekommen. Der Wetterbericht verspricht die kommenden Tage blauen Himmel und viel Sonne und so machen wir uns fröhlich auf den Weg die riesige Metropole Tokyo zu erkunden. Unser Hotel liegt im hippen Stadtteil Shinjuku und wir haben den ganzen Vormittag zur freien Verfügung, denn erst am Nachmittag beginnt unsere Stadtführung. Vom Hotel aus sind es nur ein „paar Meter“ bis zum Shinjuku-Gyoen, dem größten Park im Stadtteil und natürlich voll mit Kirschblüten-Bäumen :-). Die grüne Lunge Tokyos ist ein ideales Erholungsgebiet vom hektischen Großstadtleben. Die weitläufige Parkanlage umfasst neben großen Rasenflächen auch einen traditionellen Japangarten und mehrere Gärten nach europäischem Stil.Um in den Garten zu gelangen muss man einen geringen Eintritt zahlen, dafür ist der Park aber auch super gepflegt. Viel gibts zu diesem Park auch nicht mehr zu sagen. Mit einer Kamera in der Hand kann man in diesem botanisch abwechslungsreichen Park mehrere Stunden verbringen und alle Speicherkarten voll knipsen :-). Zusammen mit den Hochhäusern im Hintergrund …

02.04.14 – Ein Kirschblütentraum bei Nacht

Wie versprochen hier der zweite Teil dieses erlebnisreichen Tages. Nach einer kurzen Rast im Hotel spazierten wir am Abend vom Hotel aus in Richtung des Tempels To-ji, den wir gestern vom Kyoto Tower aus gesehen hatten – nur mal um zu schauen. Als wir ankamen waren wir erstaunt über die lange Schlange am Eingang, denn eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass der Tempel geschlossen war. Interessiert schauten wir uns die Plakate am Eingang an: „Cool, Tempel gucken am Abend :-)“ und noch besser: Mit ganz vielen angeleuchteten Kirschbäumen – yeah! Also haben wir uns hinten an der Schlange angestellt. Um 18 Uhr bewegte sich die Schlange in Richtung Eingang und nach Zahlung des Eintritts waren wir auch schon drin. Im Eingangsbereich haben einige Fotografen schon ihre Stellung bezogen 🙂 … … mit Blick auf diesen hübschen Kirschbaum und im Hintergrund die 5-stöckige und 57 m hohe Pagode. Sie ist das Wahrzeichen von Kyoto und die höchste Pagode Japans. Der Toji-Tempel ist ein Tempel des Shingon-Buddhismus und wurde im 9. Jh. von Kobo Daishi gegründet. Kobo …

02.04.14 – Tempel, Bambus und der rote Schrein :-)

Bei herrlichstem Sonnenschein starteten wir heute mit einer geführten Tour am Vormittag. Gegen 8:30 Uhr wurden wir in einer Gruppe von rund 20 Personen von unserem Guide abgeholt. Die Tour führt uns in den nord-westlichen Teil der Kaiserstadt Kyoto, in den Bezirk Arashiyama. Hier besichtigen wir zwei von unzähligen Tempeln 😉 und den weit über Kyoto hinaus bekannten Bambuspfad. Am Bahnhof bekamen wir vom Guide unsere Bahntickets und dann fuhren wir im morgendlichen Berufsgedränge mit der JR-Linie zur Saga-Arashiyama-Station. Von der Bahnstation ging es zu weiter zum Katsura Fluss und dieser mächtigen Holzbrücke – die Togetsu-kyo-Brücke. Vor weit über 1000 Jahren haben sich in dieser schönen naturnahen Gegend schon der Adel und die die es sich leisten konnte, nieder gelassen. Auf dem Weg zum Tenryu-ji Tempel kamen wir bereits an diesen interessanten Gestalten vorbei. Und da sind wir auch schon im Tenryu-Tempel, der bereits im Jahr 1339 vom ersten Shogun der Muromachi-Zeit gegründet wurde. Das Interessante an dem Tempel ist der eigentliche Tempelgarten. Der Garten hinter der Eingangshalle gehört zu den Ältesten in Japan und bewahrt bis …