Alle unter Pavillon verschlagworteten Beiträge

01.04.14 – Kirschblüten in Kyoto

Bimmellimm 🙂 – 5:30 Uhr klingelte der Wecker *gähn*. Ja, die Mönche stehen früh auf und so müssen auch wir  früh aufstehen, denn um 6 Uhr ist die Morgenandacht. Also schnell raus aus dem Zimmer und im modernen Waschraum frisch machen :-). Dann ganz schnell in die Klamotten schlüpfen und zum Tempel laufen. Die Hausschuhe werden vor der Tür abgestellt und dann kann man den etwas düsteren aber sehr schön gestalteten Innenraum betreten. Die Mönche sitzen schon auf Ihren Plätzen und dann geht es pünktlich um 6 Uhr los. Räucherstäbchen verbreiten einen süßen Duft und die Mönche beten abwechselnd für uns Europäer leider nicht verständliche Texte. Aber es ist ein schönes wohlklingendes „Gemurmel“ :-). Wirklich interessant und schön, dass man ein mal an so einer Zeremonie teilnehmen darf. Für die Besucher des Tempels sind zahlreiche Stühle aufgestellt, so dass jeder einen Platz findet. Nach etwa einer dreiviertel Stunde ist die Andacht vorbei und dann hat man kurz die Gelegenheit den Tempel näher anzuschauen. Die Morgenandacht ist übrigens die einzige Möglichkeit für die Besucher den Tempel von …

26.03.14 – Besuch der DMZ und Stadtbummel in Seoul

Heute liebe Leute geht es an die Grenze nach Nord-Korea. Hätte mir als Bär ja nie zu träumen gewagt, dass ich hier mal herkomme. Als ich dann da war, war es schon ein seltsames Gefühl … Gegen halb 9 wurden wir von einem Kleinbus, mit einer rasant fahrenden Omi am Steuer, vor unserem Hotel abgeholt.  Wir fuhren entlang des Hangang Flusses nördlich in Richtung der Grenze. Ziel war der Ort Imjingak, denn von hier aus starten alle DMZ-Touren. Imjingak liegt ungefähr 7 km von der Grenze entfernt und wurde 1972 in der Hoffnung auf Wiedervereinigung gegründet. Es ist das nördlichste Dorf Südkoreas, das man noch ohne Genehmigung betreten darf. Die Demilitarisierte Zone (DMZ) selbst trennt Nord- und Südkorea seit 1953 auf einer Länge von ca. 248km und ist ca. 4km breit. Auf dem Gelände befinden sich viele Monumente die an den Krieg zwischen Nord- und Südkorea erinnern, aber auch Hoffnung auf Wiedervereinigung geben sollen.  Das „Korean War Veterans Memorial“ erinnert an die Invasion von Nordkorea am 25. Juni 1950 und alle gefallenen Krieger. Im Hintergrund sieht man die „Imjingang …

09.09.12 – Bergwanderung „Gratweg Herzogstand-Heimgarten“

Nachdem Eisigel und ich es im Sommer nicht einmal geschafft haben die Alpen vor unserer Haustür zu besuchen, müssen wir das jetzt im Spätsommer nachholen. Wenn man am Sonntag bei schönem Wetter vor den Anderen da sein will, muss man am Sonntag früh aufstehen. Um 7:30 machten wir uns auf den Weg zum Walchensee. Vom Parkplatz der Herzogstand-Bahn wollten wir die 15km lange und mit 1120 Höhenmetern angegebene Bergwanderung in Angriff nehmen. Kurz vor dem Ziel hielten wir noch am Kochelsee um die tollen Nebelschwaden zu bewundern. Da hat sich doch das frühe Aufstehen schon gelohnt. Am Parkplatz in Walchensee (Parkgebühr: 4€/Tag) fanden wir noch entspannt einen Platz. Unsere Rundwanderung ist eine Kombination aus 3 Bergtouren: H2: Steig zum Herzogstand H1: Gratweg: Herzogstand – Heimgarten H5: Heimgarten – Ohlstädter Alm – Walchensee Wer es gemütlich mag, kann den ersten Abschnitt auch mit der Bahn bewältigen ;-). Wir sind aber natürlich hier zum Wandern und daher ging es von der Talstation der Herzogstand-Bahn (804m) den ausgeschilderten Weg zu Fuß zum Berggasthaus-Herzogstand. Der schöne Waldsteig ist ohne …