Alle unter Serpentinen verschlagworteten Beiträge

09.09.12 – Bergwanderung „Gratweg Herzogstand-Heimgarten“

Nachdem Eisigel und ich es im Sommer nicht einmal geschafft haben die Alpen vor unserer Haustür zu besuchen, müssen wir das jetzt im Spätsommer nachholen. Wenn man am Sonntag bei schönem Wetter vor den Anderen da sein will, muss man am Sonntag früh aufstehen. Um 7:30 machten wir uns auf den Weg zum Walchensee. Vom Parkplatz der Herzogstand-Bahn wollten wir die 15km lange und mit 1120 Höhenmetern angegebene Bergwanderung in Angriff nehmen. Kurz vor dem Ziel hielten wir noch am Kochelsee um die tollen Nebelschwaden zu bewundern. Da hat sich doch das frühe Aufstehen schon gelohnt. Am Parkplatz in Walchensee (Parkgebühr: 4€/Tag) fanden wir noch entspannt einen Platz. Unsere Rundwanderung ist eine Kombination aus 3 Bergtouren: H2: Steig zum Herzogstand H1: Gratweg: Herzogstand – Heimgarten H5: Heimgarten – Ohlstädter Alm – Walchensee Wer es gemütlich mag, kann den ersten Abschnitt auch mit der Bahn bewältigen ;-). Wir sind aber natürlich hier zum Wandern und daher ging es von der Talstation der Herzogstand-Bahn (804m) den ausgeschilderten Weg zu Fuß zum Berggasthaus-Herzogstand. Der schöne Waldsteig ist ohne …

29.07.2012 – Auf in die Karpaten, viele Storchennester und Wiedersehen mit der alten Heimat

Trotz der bis tief in die Nacht stattfindenden Hochzeitsfeier in unserem Hotel, hatten wir einen erholsamen Schlaf und starteten bei blauem Himmel und Sonnenschein in den zweiten Tag unseres Abenteuerurlaubs :-). Da wir mit der Mietwagenfirma den Abholtermin der Autos auf Mittag vereinbart hatten, schlenderten wir nach dem Frühstück noch etwas durch Sibiu.Dabei haben wir ein Stück der alten Stadtmauer entdeckt. Hier stehen wir vor dem Zimmermannsturm. Kurze Zeit später ging es per Taxi zum Flughafen. Hier nahmen wir unsere zwei Chevrolet Aveo in Empfang, stopften unsere Koffer rein und fuhren erst einmal zur Tankstelle :-). Mit vollen Tanks machten wir uns auf den Weg in die Fogarascher Berge. Die transsylvanischen Alpen sind die längste und höchste Bergkette der Karpaten. Von Hermanstadt ausgehend ging es Richtung Osten auf der Nationalstraße 1 bis zur Abzweigung in der Nähe von Carta. Hier bogen wir auf den Transfagarasan ein. Diese Höhenstraße beginnt bei Cartisoara und führt Richtung Süden hinauf in die Berge. Kaum haben wir die ersten Höhenmeter überwunden wurde es immer kurviger. Diese Serpentinenstraße sucht Ihresgleichen ;-). …

18.12.10 – Über und unter den Wolken im Tenogebirge

Der Teide ist ja nicht die einzige hügeliche Erhebung auf dieser netten Insel. Da wäre z.B. auch noch das schöne Tenogebirge im Nordwesten der Insel. Wer hier keine Wolken hat, der hat wirklich Glück in dieser Jahreszeit. Von Puerto de la Cruz ging es über die Autobahn TF5 in Richtung Icod de los Vinos. Von da aus die TF82 nach Santiago del Teide. Ab hier beginnt der interessante Teil der Strecke. Man biege rechts auf die TF436 nach Masca ab.  Enge Straßen, tolle Serpentinen und phantastische Ausblicke werden hier geboten – so lange keine Wolken im Weg rumhängen. Naja, man kann ja nicht alles haben ;-). Leider waren wir bis kurz vor Masca von einer grauen Nebelsuppe umgeben, die im nachfolgenden Bild noch gut zu sehen ist :-): Zum Glück konnten wir in dem kleinen süßen Ort wieder die Tatze vor den Augen erkennen. Wir parkten in der Nähe des Kreisverkehrs, schlenderten etwas durch den Ort und probierten den hausgemachten gebratenen Ziegenkäse mit Mojo Soße und Palmenhonig. War sehr lecker aber auch etwas quitschig zwischen …