Alle unter Tunnel verschlagworteten Beiträge

07.04.14 – Piratenschiffe, Vulkaneier und eine bunte Nacht in Tokyo

Der Wettergott meint es heute gut mit uns :-). Vom blauen Himmel strahlt uns die Sonne entgegen und dank unserem flexiblen Reiseplan können wir heute noch den ganzen Tag im Nationalpark verbringen und nach belieben auch erst am späten Nachmittag nach Tokyo fahren. Fröhlich und voller Vorfreude genossen wir das letzte Frühstück in unserem Hotel in Hakone-Yumoto. Wir packten unsere Koffer und liessen sie zur Aufbewahrung nach dem Check-Out noch im Hotel. Wir fuhren wieder mit der Buslinie H bis zum Lake Ashi, denn heute wollten wir den See mit dem Piratenschiff überqueren. Bis dahin war aber noch etwas Zeit, so dass wir ganz in Ruhe den schönen Mount Fuji durchs Fernrohr betrachten konnten. Und da kommt es auch schon – unser hölzernes buntes Piratenschiff :-). An diesem Montagvormittag waren nicht so viele Touristen unterwegs, so dass wir genügend Platz auf dem Oberdeck hatten. Auf dem Weg zum anderen Ende des Sees, kam uns das zweite Schiff der Hakone Sightseeing Cruise entgegen. Auch ein sehr schönes Schiff. Nach knapp 20 Minuten erreichten wir die Anlegestelle …

23.05.13 – Schluchten-Tour

Nach Monaco und Nizza wurde es Zeit mal wieder ein bissi Natur und Berge anzuschauen. Nachdem wir gestern nicht mit dem Pinienzapfenzug fahren konnten, nahmen wir heute unser eigenes Auto her und beschlossen eine der vorgeschlagenen Routen aus unsere Michelin-Karte zu fahren. Nicht unweit von Eze hatte man schon einen tollen Blick auf die Berge :-). Um in die Berge zu kommen, mussten wir leider schon wieder durch Nizza ;-). Entlang des Flusses Var fuhren wir auf der D6206 in Richtung Norden. Schon der Weg hinauf zu den Cians Schluchten ist sehr schön. Nach einer Weile auf der D6202 zweigt man schließlich auf die D28 Richtung Beuil ab. Im unteren Teil der Strecke kann man die Gorges inférieures du Cians bewundern. Zusammen mit unseren drei Stofftier-Reisebegleitern machten wir uns es für ein kurzes Päuschen am Abgrund gemütlich :-). Nun aber wieder im Reisemobil Platz nehmen, die Fahrt geht weiter. Hier endet auch schon der untere Teil der Gorges du Cians. Ein beeindruckender Felsen :-). Nun geht’s es wieder steil bergauf. Hier schauen wir noch einmal zurück. …

01.06.11 – Torshavn, Färöer: Inselrundfahrt Vagar

Nach so vielen Tagen Sonnenschein, schickte uns der Wettergott heute ein paar Wolken und eine kräftige Brise. Dem einen oder anderen hats sogar die Mütze vom Kopf geweht. Achja, heute besuchten wir die Färöer. Allen die hier noch das Wort Inseln anhängen sei gesagt: „Ganz Falsch!“ :-). Der Name Färöer bedeutet nämlich Schafsinsel. Noch ne Insel angehangen wäre doppelt gemoppelt.  Die Färöer sind seit 1948 selbständiges Mitglied des dänischen Reichsverbandes. Die Inselgruppe besteht aus 18 Inseln mit zusammen 1.399 qkm und hat eine Küstenlänge von 1.100 km. Die meisten der 48.000 Einwohner sind direkte Nachfahren der aus den Nordländern stammenden Siedler und die altnordische Sprache Färöisch ist die Landessprache. Rund 20.000 Färinger leben im Gebiet der Hauptstadt Torshavn auf der Hauptinsel Streymoy. Gegen 11 Uhr legte die Fram im Hafen an und der Eisigel und ich hatten vor unserem Ausflug noch Zeit für einen Bummel durch die Stadt. Also machten wir uns auf um uns den alten Stadtteil Tinganes anzuschauen. Hier stehen noch viele gut erhaltene Häuser mit den tollen Grasdächern. Als Rasenmäher dient meist …