2013, 2013_05, Europa, Frankreich, Frankreich - Cote d'Azur - Provence, travel
Hinterlasse einen Kommentar

28.05.13 – Wolken so weit das Auge reicht

Nach so vielen Tagen mit Sonnenschein, erwachten wir heute bei bedecktem Himmel. Das Frühstück am Campingplatz liessen wir ausfallen und packten schon recht früh am Morgen unsere sieben Sachen. Denn wir haben heute einen langen Weg vor uns und außerdem sah der Himmel recht bedrohlich aus.

Und recht hatten wir; kaum war das Auto vollgepackt fing es an zu tröpfeln. Davon liessen wir uns aber nicht beirren und steuerten unser erstes Tagesziel für heute an: den Mont Faron – der Hausberg von Toulon. Unterwegs besorgten wir uns aber noch eine Kleinigkeit zum Frühstück.

Über eine Einbahnstraße gelangt man auf den 584 m hohen Gipfel. Wer kein Auto hat, kann auch mit der Seilbahn bequem nach oben fahren. Noch sind wir unter den Wolken und man hat einen guten Blick auf Toulon.

Toulon

Nun, das wäre unsere Aussicht gewesen. Die tief hängenden Wolken vernebelten leider total die Sicht.

Nebel

Naja, was soll’s. Dann frühstücken wir halt im Auto.

Yummy

Blümchen

Wir überquerten den Gipfel und fuhren wieder abwärts. Irgendwann waren wir dann wieder unter den Wolken und hatten einen tollen Blick auf Toulon.

Toulon

Da das Wetter nicht besser wurde, beschlossen wir einfach in La Ciotat etwas am Strand und der Promenade entlang zu bummeln.

La CiotatDa die Stadt nicht wirklich sehenswert ist fuhren wir weiter ans Cap Canaille, in der Hoffnung, dass die Wolken nicht mehr ganz so tief hängen. Noch ein kurzer Blick auf La Ciotat – das Cap liegt direkt westlich der Stadt.

La Ciotat

Aber leider …. sahen wir von der angeblich so tollen Landschaft überhaupt nichts :-(. Am Ende der Panoramastraße Route des Cretes kann man auf das schöne Städtchen Cassis blicken.

Cassis

Da das Wetter morgen wieder super sonnig seit sollte, beschlossen wir, morgen noch einmal hier vorbei zu schauen. Also ging es weiter nach Marseille, wo wir für uns für drei Nächte im Hotel Ibis Styles Centre Castellane einquartiert hatten.

Hier die Aussicht aus dem Hotelfenster. Die Sonnenstrahlen täuschen nur – gleich kommt der nächste Regenschauer.

Marseille

Wir nutzten eine Regenpause für einen kurzen Spaziergang um den Platz Castellane und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s