Alle unter Ozean verschlagworteten Beiträge

12.05.16 – Spaziergang durch Kopenhagen – Tag 3

Den dritten und letzten Tag unseres tollen Aufenthaltes in Kopenhagen ließen wir ganz entspannt beginnen – wir fuhren ins Aquarium „Den Blaa Planet“ (Der blaue Planet) südlich der Stadt. Das am Öresund gelegene Aquarium ist das größte Nordeuropas. Bewundert werden können die Tierwelten der Ozeane, tropischer Flüsse und Seen sowie die der Nordmeere. Dabei werden nicht nur die im Wasser lebenden Fische gezeigt, sondern auch Vögel und viele andere kleine Tiere die am Wasser leben. Das große Ozeanbecken ist natürlich der Besuchermagnet schlechthin … … und mit dem dazugehörigen Unterwassertunnel wirklich sehr beeindruckend :-). 48 cm Acrylglas trennen uns von den Rochen und angriffslustigen Haien ;-). Nach dem entspannten Ausflug in die Unterwasserwelt geht es zurück in die Stadt ins Grüne. Wir besuchen die Stadtteile Frederiksberg und Vesterbro. Das grüne Idyll ist der Park Frederiksberg Have. Gleich am nördlichen Eingang begrüßen uns lautstark diese lustigen Gesellen hoch oben in den Bäumen. Wir spazieren in Richtung der Residenz und genießen das frische Grün der Bäume. Wir verlassen den Park am Ostausgang und weiter gehts der Frederiksberg …

06.04.14 – Schneeschauer am Fuji und nasse Tatzen in Odawara :-)

Guten Morgen aus dem Hakone Nationalpark :-). Anscheinend hatten wir aufgrund geistiger Vernebelung am Vortag schon für 7:30 Uhr Frühstück bestellt 😉 und um 7:20 stand es schon auf dem Tisch. Na dann, guten Hunger. Fisch zum Frühstück, etwas gewöhnungsbedürftig – aber eigentlich hat alles zusammen ganz gut geschmeckt. Für den Vormittag hatte der Wetterbericht noch das beste Wetter für diesen Tag voraus gesagt. Also nichts wie los und ab in den Nationalpark.  Vom Busbahnhof fuhren wir mit der Linie H nach Moto-Hakone-Ko an den See Ashi. Vom Bootsanleger aus spazierten wir in Richtung des Hakone-Schrein. Freudig leuchtend empfängt uns das große Tor, dass schon von weitem zu sehen ist. Juhu, die Sonne lässt sich kurz blicken und wir machen uns auf den Weg in Richtung der steilen Treppe im Hintergrund. Die riesigen Bäume lassen das große rote Tor irgendwie etwas klein erscheinen :-). Trotz der schlechten Wettervorhersage sind doch jede Menge Leute unterwegs. Zu dem Schrein können wir leider nicht viel berichten, denn alle Infotafeln waren auf japanisch. Auch hier gibt es jede Menge Holztafeln, …