2014, 2014_04, Asien, big cities, Japan, Seoul - Japan (2014), travel
Kommentar 1

09.04.14 – Kunterbuntes Tokyo

Tokyo auf eigene Faust erkunden. So ist heute unser Motto, denn der letzte Urlaubstag unserer Japanreise steht uns frei zu Verfügung. Nachdem wir einige Prospekte und den Reiseführer gewälzt hatten, machten wir uns früh am Vormittag schon auf die Socken. Als erstes besuchten wir die Takeshita Street in Harajuku. Leider waren wir an diesem Vormittag etwas zu früh dran für diese bunte und quirlige Einkaufspassage, denn die Geschäfte waren größtenteils noch geschlossen.

IMG_5435

IMG_5437

Wir beschlossen daher am späten Abend bei Dunkelheit noch einmal vorbeizuschauen :-). Auf dem Weg zurück zur Harajuku-Haltestelle, machten wir noch kurz einen kleinen Abstecher auf die Terrasse eines Restaurants, um uns das Ganze mal von oben anzuschauen.

IMG_5447

Weiter geht es mit der S-Bahn über Shibuya zur Roppongi Station. Hier wollten wir uns das Tokyo Midtown Areal und die Roppongi Hills anschauen.  Diese zwei Hochhauskomplexe sind relativ neu und prägen das Geschäfts- und Einkaufsviertel. Der Tokyo-Midtown-Komplex wurde im März 2007 fertig gestellt und besitzt mit dem Midtown-Tower den höchsten Wolkenkratzer in Tokyo. Genauer gesagt sind das 54 Stockwerke auf 248 Metern.

IMG_5456

Um den Komplex herum wurde der Hinokicho Park angelegt. Für Foto-Fans ist der Fujifilm-Square sehr interessant. Im Erdgeschoss befindet sich eine Art kleines Museum mit allen möglichen Kameras, die in der Geschichte des Herstellers je produziert wurden und eine Fotoausstellung. Sehr sehenswert.

IMG_5458

Das Zentrum des Bezirks Roppongi ist die Roppongi-Kreuzung. Auch hier sieht man wieder mal, dass mitten durch ein Viertel ein Expressway oberhalb einer bereits vorhandenen Straße gebaut wurde.

IMG_5462

Unweit von hier, in der Imoarai-zaka, machten wir uns es zum Mittag in dem Sushi-Restaurant Gatten gemütlich. Neben dem sehr leckeren Sushi, gab es noch eine Miso-Suppe und einen leckeren Nachtisch.

IMG_1722

IMG_1723

Weiter gehts zu den Roppongi Hills. Das Zentrum dieses 2003 für rund 2,5 Mrd Euro fertiggestellten Gebäudekomplexes, ist der Mori Tower mit 238 Meter Höhe.

IMG_5463

Um den Tower herum gibt es Hotels, Luxuswohnungen, das Studio von TV Asahi und natürlich unzählige Luxus-Restaurants und Markengeschäfte. Ach ja, und einen kleinen japanischen Garten.

IMG_5469

Mit unsere Lollipops bewaffnet, die wir noch im Sushi-Restaurant ergattert haben, schlenderten wir durch den schön angelegten Garten.

IMG_5479

Im Mori Tower gibt es mit dem Tokyo City View natürlich auch eine echt coole Aussichtsplattform. Gegen Bezahlung hat man die Möglichkeit zwei verschiedene Aussichtspunkte anzusteuern. Entweder der Blick aus dem Fenster (ähnlich wie aus dem Tokyo Rathaus) oder an der frischen Luft ein paar Ebenen höher auf dem Sky Deck. Uns reichte der Blick aus dem Fenster :-). Der Blick auf den alten Fernsehturm und die Hafengegend ist super.

IMG_5484

Da dies hier schon unser 3. Aussichtspunkt in Tokyo ist, können wir guten Gewissens diesen hier als den Besten empfehlen. Das Problem beim Skytree ist, dass er eigentlich schon zu weit weg vom Hafen und den anderen interessanten Vierteln ist. Vom Mori Tower aus sieht man super auf die Tokyo Bucht und die Rainbow Bridge – auch ohne Fernglas und auch bei leicht diesigem Wetter. Ach ja und hier sind bei weitem nicht so viele Leute unterwegs. Ein echter Geheimtipp von Tdy :-).

IMG_5505

Oben noch einmal der schöne alte Fernsehturm und unten die Rainbow Bridge.

IMG_5513

Im Hintergrund die Wolkenkratzer von Shinjuku.

IMG_5523

Bei diesigem Wetter hat man vom Sky Tree nicht so eine tolle Aussicht, da lohnt sich eher der Mori Tower, auf dem wir gerade sind.

IMG_5531

Neben dem Tokyo Tower befindet sich der Zojoji Tempel im Shiba Koen Park. Dieser buddhistische Tempel wurde 1393 gegründet und vertritt die Lehre des Jodoshu. Der Tokyo Tower wurde 1956 errichtet und ist auffällig rot-weiß gestreift. Er erinnert ein bisschen an den Eifelturm. Die Ingenieure haben sich allerdings nicht lumpen lassen und haben den Tower gleich mal 13 m höher gebaut (333m), bei nur der Hälfte des Gewichtes (4000 Tonnen) des Eifelturms. Die weiße Plattform befindet sich auf 150 m Höhe und kann auch besucht werden.

IMG_5534

Nächste Station ist das Akihabara Viertel – kurz Akiba, durch das wir gestern schon einmal mit dem Bus durchgefahren sind. Das sogenannte Elektronikviertel ist ein Must See für alle Spielekonsolen, Manga und Comic-Fans :-). Neben der eigentlichen Elektronik-Meile mit den bunten Fassaden und der hohen Dichte an Leuchtreklamen, sollte man auch den kleinen Nebenstraßen mal einen Besuch abstatten, denn auch hier befinden sich zahlreiche interessante Geschäfte. Wer Kamerazubehör sucht ist hier auch nicht verkehrt.

IMG_5543

So sieht das dann von innen aus – ein Blick in die mehrstöckige Spielhölle der Sega World.

IMG_5549

IMG_5554

Für den Zeitvertreib gibt es unzählige Automaten. Auch zu erwähnen sind die Cosplay-Cafés, in denen die Kellnerinnen als Dienstmädchen oder in Animekostümen verkleidet die Gäste bedienen.

IMG_5559

Wir spazierten noch eine Weile weiter bis zur Okachimachi Station, vorbei an vielen kleinen und großen, dicken und dünnen Häusern :-).

IMG_5569

So kann eine Zug-Station auch aussehen, wenn mal nicht viel los ist.

IMG_5572

Die Fahrt mit dem Bus durch die Luxus Einkaufsmeile in Ginza am Vortag hat uns etwas neugierig gemacht und wir hatten Lust auf etwas Window-Shopping :-). Also spazierten wir etwas die Chuo-Dori in Richtung Süden bis zur Ginza Station.

IMG_5579

IMG_5584

Da sich der Tag so langsam dem Ende näherte und es etwas dunkler wurde, fuhren wir noch einmal zur Takeshita Street. Jetzt war hier alles schön beleuchtet und eine Menge interessanter Leute unterwegs.

IMG_5587

Hier gibt es sogar Kleidung für Teddys zu kaufen :-).

IMG_5588

Natürlich mussten wir uns auch unbedingt an einem der vielen Waffel- und Crêpe-Stände ein kleines Abendbrot kaufen.

IMG_5591

Was bei einem Tokyobesuch natürlich nicht fehlen darf, ist der Besuch der Tokyobucht bei Nacht. Für die optimale Aussicht empfiehlt sich der Besuch von Odaiba im Stadtbezirk Minato. Hier gibt es auch mehrere Einkaufszentren, Museen und Hotels. Zu erreichen ist Odaiba zum Beispiel von der Station Shimbashi mit der Yurikamome Line bis zur Haltestelle Daiba.

Ein Blick von der Shimbashi Station auf das bunte Treiben.

IMG_5603

Im Zug sollte man sich ganz vorne oder hinten hinsetzen. Absolut genial an dieser Verbindung, ist der fahrerlose Zug, der auf der oberirdischen Hochbahnstrecke direkt an den Hochhäusern vorbei durch Tokyo braust :-). Bei Nacht ist das natürlich noch viel spannender.

IMG_5609

Mit dem Stativ bewaffnet, suchten wir uns mit Blick auf die Bucht einen geeigneten und wackelfreien Platz zum Fotografieren. Die Rainbow Bridge ist Tokyos Antwort auf die Golden Gate Bridge ;-). Eine gewisse Ähnlichkeit ist schon vorhanden …
IMG_5616

Die Hängebrücke verbindet den Shibaura-Kai mit Odaiba auf einer Länge von rund 800 m. Mit dem Zug sind wir auf der unteren Ebene gefahren. Darüber befindet sich die Schnellstraße für die Autos.

IMG_5619

In Strandnähe steht auch eine Kopie einer wohlgekannten Statue :-).

IMG_5627

Nicht weit entfernt befindet sich ein Frachthafen.

IMG_5637

Um einen noch besseren Blick auf die Brücke zu bekommen, verlagerten wir unser Stativ mit Kamera direkt an den Strand.

IMG_1729

Echt der Wahnsinn, oder? Hier muss man bei Nacht unbedingt vorbei schauen.

IMG_5638

IMG_5639

So langsam knurrte uns der Magen, denn es war schon kurz nach 20 Uhr. Zum Glück hatte das nahe gelegene Einkaufszentrum Aqua City noch offen und wir bekamen noch etwas Leckeres zu essen.

IMG_1732

Da wir immer noch etwas Geld übrig hatten, dass wir auf den Kopf hauen mussten, entschlossen wir uns, noch etwas die Gegend zu erkunden. Unterwegs trafen wir auf diesen bunt leuchtenden Roboter.

IMG_5648

Nicht weit entfernt erblickten wir dieses Riesenrad, dass auf dem Mega Web Komplex steht. Das ist eine technologische Erlebniswelt von Toyota.

IMG_5654

Kurz vor Ladenschluss erreichten wir das Riesenrad und hüpften in eine Gondel.
IMG_5671

Das wäre nun der vierte Aussichtspunkt in luftiger Höhe in Tokyo :-). Auch sehr zu empfehlen, besonders bei Nacht.

IMG_5679

IMG_5686

IMG_5695

IMG_5709

Das waren jetzt die letzten Bilder und Impressionen von unserer tollen Japanreise :-). Wir hatten sehr viel Spaß und haben jede Menge toller Sachen erlebt und kulinarische Köstlichkeiten probiert. Japan ist auf jeden Fall eine Reise wert. Schön wars. Jetzt gehts ans Koffer packen und morgen direkt zum Flughafen.

Sayonara!

Advertisements

1 Kommentar

  1. Pingback: 09.04.14 – Kunterbuntes Tokyo | CookingPlanet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s