Alle unter Nebel verschlagworteten Beiträge

04.10.14 – Gemütlich mit der Bahn aufs Nebelhorn in Oberstdorf

Nach dem tollen Konzert am gestrigen Abend und einem leckeren Frühstück in unserem Hotel in Ravensburg machten wir uns auf den Weg in Richtung Alpen. Der Himmel war noch grau bedeckt als wir los fuhren, doch je näher wir den Alpen kamen, desto heller wurde es und plötzlich war da blauer Himmel :-). Hochnebel können wir ja eigentlich gar nicht leiden, vor allem wenn man unter der grauen Decke ist, aber ein interessantes Naturschauspiel ist es immer wieder, wenn man aus dem Nebel heraus in die Sonne fährt. Gemütlich auf der Bank sitzen und die ersten Sonnenstrahlen des Tages genießen! Am frühen Nachmittag erreichten wir Oberstdorf und die Talstation der Nebelhornbahn. Mit etwas Glück konnten wir nach langer Suche noch einen Parkplatz ergattern, ganz schön viel los an diesem verlängerten Wochenende. Da Tdy gerade erst eine böse Erkältung hinter sich hatte, war noch nicht an wandern zu denken. Deshalb ging es heute ganz gemütlich mit der Bahn auf den Berg. Nach dem wir an der Station Seealpe in 1280m Höhe umgestiegen sind, warteten wir hier …

06.06.11 – Qaqortoq, Grönland: Oder auch nicht …

Früh am morgen schlug ich meine Augen auf und … „Puh“ – Nicht untergegangen, aber die großen schwimmenden Eisbrocken um uns herum sind auch nicht weniger geworden. Wo zum Henker sind wir? Nun zum Tagesplan: Qaqortoq genannt „Die Weiße“ mit ihren 3.000 Einwohnern ist die größte Gemeinde Südgrönlands und wäre unsere erste Anlandung in Grönland gewesen. Wie ihr sicher schon ahnt liegt hier die Bemerkung auf „wäre“. Wie wir später im Tagesverlauf erfuhren sind die bösen Eisberge aus Ostgrönland einfach mal so viel schneller als gedacht und erwartet an der Südspitze Grönlands angekommen. Qaqortoq macht seinem Namen alle Ehre. Der Name leitet sich von den zahlreichen Eisbergen in der Bucht ab, die zwar schön sind, aber leider auch dafür verantwortlich, dass zwischen März und Juli nicht immer alle Schiffe den Hafen anlaufen können. Kurz nach dem Frühstück wurde die Anlandung offiziell abgesagt. Aufgrund der dicken Eisdecke und dem dichten Nebel hatten wir in der Nacht zu viel Zeit verloren. Um den Passagieren ein besseres Bild der Lage zu verschaffen, wurde uns anhand von Eiskarten (Quelle: DMI) …

04./05.06.11 – Ice Ice Baby :-)

Heute und morgen schunkeln wir auf der Dänemarkstraße Richtung Grönland. Die See war erstaunlich ruhig, hatten uns doch erfahrene Seefahr-Passagiere vor dem Wellengang in dieser Passage gewarnt. Aber dem Eisigel und mir, wie auch unseren netten Begleitern ging es super. Die netten Vögel, die uns schon von den Färöeren nach Island begleiteten, waren auch wieder da. Das sind die reinsten Adrenalin-Junkies :-). Immer direkt auf die Bugwelle zusteuern und wenn dann das Wasser kommt schnell zur Seite sausen und das stundenlang. Wenn ihr das Bild größer klickt könnt ihrs genauer sehn: Hier noch einer in Nahaufnahme: Mit leckeren Waffeln auf dem Observation-Deck und informativen Vorträgen unseres Expeditionsteams ging dieser Tag zu Ende. Der darauffolgende Sonntag begann bei schönstem Sonnenschein und dem bekannten Wind. Am späten Nachmittag sichteten wir das erste Eis vor der Ostküste Grönlands. Hier habe ich auch meinen ersten Wal gesehen. Er tauchte direkt vor dem Eisgürtel auf, pustete kurz eine Wasserfontäne in die Luft und verschwand schnell wieder. Nach eingehender Sichtung der Fotos mit unserem Experten Klaus, denken wir nun, dass es …