Alle unter Pass verschlagworteten Beiträge

27.03.14 – Welcome To Japan :-) und Hanami in Kumamoto

Gegen 5 Uhr am morgen bimmelte der Wecker *gähn*. Also ab in die Klamotten und auschecken. Kurz vor 6:30 Uhr wurden wir wieder von einem Taxi-Dienst abgeholt und zum Flughafen gebracht. Da wir im Hotel kein Frühstück hatten, gab es in der Fressmeile am Flughafen einen exotischen Hotdog und einen Grüntee-Latte :-). Pünktlich um 9:30 Uhr starteten wir in Richtung Kumamoto im Süden von Japan. Wo genau das liegt, habe ich versucht unten in der Karte mit einem grünen Pfeil anzudeuten. Am Flughafen wurden wir von unserem Guide Schingo abgeholt, der uns heute und übermorgen den ganzen Tag begleiten sollte. Eine wichtige Sache die wir aber erst erledigen wollten, war Geld zu wechseln. Da der Tourismus hier im Süden (leider) noch nicht so ausgeprägt ist wie auf den größeren Inseln im Norden, sind Wechselstuben rar gesät. Am besten vorher einen Automaten ausfindig machen wo man Geld mit einer ausländischen Karte abheben kann. Auf der Bank hat es leider über eine Stunde mit Formularen etc. gedauert, bis wir dank der Hilfe unseres Guides endlich unsere Euros tauschen konnten. Das …

01.08.2012 – Bran: Zu Besuch auf der Burg Graf Dracula und lustige Panoramafahrt durch die Berge

Nach einer ruhigen Nacht mit Vogelgezwitscher und einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg in das nur 27km entfernte Bran. Hier gibt es DIE  Touristenattraktion Transylvaniens zu bestaunen. Mit Knoblauch, Kreuzen und Silberpfeilen machten wir uns auf, die Törzburg zu erklimmen. Dort hauste, wahrscheinlich mal nur für ein paar Tage, Vlad Tepes, der Pfähler. Die Burg ist das Sinnbild für alle Dracula Schlösser in Filmen. Man weiß ja nie auf wen man trifft. Vorbei an den vielen Souvenierständen bahnten wir uns den Weg zum Eingang. Hier gab es jede Menge Touristen. Die Burg ist wirklich sehr schön und man erfährt einiges über die Legende und den Romanschreiber. Mit dem Bau der Burg durch die Kronstädter Bürger wurde 1377 im ungarischem Auftrag begonnen. Die Burg wurde auf Grund strategischer und ökonomischer Gründe errichtet. Die ausgestellten Informationen sind im Gegensatz zu Aushängen in anderen Museen auf unserer Reise sehr schön aufbereitet und auch in Englisch. Die Burg kann über einen genau festgelegten Weg durch ausgewählte Zimmer besichtigt werden. Wer hofft hier Folterkammern und sonstige gruselige Sachen …